TU Berlin

Fachgebiet Integrierte Verkehrsplanung Ergebnisse aus der Lehre

Fachgebietslogo

Inhalt des Dokuments

zur Navigation

Ergebnisse aus der Lehre

Im Rahmen der verschiedenen Veranstaltungen des Fachgebiets Integrierte Verkehrsplanung stellen die Studierenden ihre Arbeitsergebnisse in Berichten, Dokumentationen, auf Postern und in Filmen vor. Diese – oftmals innovativen und kreativen – Ergebnisse werden mit viel Engagement und Mühe erarbeitet und sollen nicht nur „in der Schublade“ verschwinden.

tu project „Podcast zum öffentlichen Raum und Straßengestaltung“

Das tu project „Podcast zum öffentlichen Raum und Straßengestaltung“ (Raumcast) erarbeitet nun im dritten Semester als transdisziplinäres Studierendenprojekt Podcast-Episoden zu verschiedenen Themen. Ziel ist die Entwicklung eines übergreifenden Verständnisses zu dem Thema öffentlicher Raum sowie die Diskussion und Kommunikation darüber. Es bietet auch Studierenden Zugang zu urbanen Themen, die sich im Rahmen ihres Studiums nicht mit dem öffentlichen Raum beschäftigen. Bisher wurden Themen wie Wohnen, Mobilität, Ökologie, Gesellschaft, Stadtgeschichte , Digitalisierung und Stadtgestaltung behandelt. Die Teilnehmenden kommen aus verschiedenen Fachrichtungen - von Planungsstudiengängen wie Verkehrs- oder Raumplanung über technische Richtungen wie Biotechnologie bis zu sozialwissenschaftlich orientierten Studiengängen wie Soziologie. Die im Wintersemester 2019/20 erarbeiteten Folgen werden voraussichtlich ab April 2020 auf der Projektwebsite veröffentlicht.

www.raumcast.de  

Nahmobilitätskonzept Neue Mitte Checkpoint Charlie

Dienstag, 26. November 2019

Poster Neue Mitte
Lupe

Studierende der Lehrveranstaltung Nahmobilität aus dem SoSe 2019 bei Prof. Schwedes haben ein Konzept zur Nahmobilitätsförderung für die Neue Mitte Checkpoint Charlie entworfen. Das Konzept beinhaltet eine kurze Vorstellung relevanter Gesetze, Richtlinien und Empfehlungen sowie eine Bestandsaufnahme des beplanten Gebiets in der auch die vielfältigen Nutzungsansprüche dargestellt werden. Diese inhaltliche Arbeit bildet die Grundlage für das erarbeitete Konzept die Friedrichstraße in eine Fußgängerzone umzuwandeln. Abschließend werden die verkehrlichen Auswirkungen des Entwurfs, sowie mögliche Partizipations-, Informations- und Marketingstrategien beleuchtet. Die umfassende Broschüre kann hier und das Poster hier heruntergeladen werden.

Endbericht Mobilitätsforschung WS 18/19

Donnerstag, 08. August 2019

Die Studierenden der Lehrveranstaltung Mobilitätsforschung haben im Wintersemester 2018/19 ein Integratives Mobilitätskonzept für die Gestaltung des Severingeländes zum Verkehrscampus entworfen. Der Endbericht mit den Ergebnisse ist hier einzusehen:

Endbericht Mobilitätsforschung: Verkehrscampus Severingelände

Nahmobilität 2018

Wie muss eine Straße in der Stadt zugunsten der Nahmobilität, also des Rad- und Fußverkehrs, gestaltet sein? Mit dieser Frage beschäftigten sich die Studierenden im Rahmen des Moduls „Nahmobilität“ im Sommersemester 2018. Beispielhaft wurde das Wissen, das in Vorlesungen und durch Inputs der Praxispartner*innen erworben wurde, bei der Umgestaltung der Hermannstraße umgesetzt, um zukünftige Impulse für eine lebenswerte Umgestaltung des Kiezes zu setzen.

Zwei Entwürfe wollen wir Ihnen an dieser Stelle präsentieren:

Der grüne Faden

Hermannstraße - eine für alle

Mobilitätsforschung WiSe 2016/2017

Im Rahmen des Moduls Mobilitätsforschung am Fachgebiet Integrierte Verkehrsplanung haben sich die Studierenden im Wintersemester 2016/2017 mit dem Quartier Alt-Wilmersdorf beschäftigt. Die Untersuchung der Studierenden behandelt dabei die Frage, inwiefern aktuelle Nutzungsansprüche bei einer nachhaltigen Neugestaltung der verkehrlichen Situation in Alt-Wilmersdorf berücksichtigt werden können. Die Ergebnisse sind dem Bericht "Alt-Wilmersdorf – Mensch, Stadt, Verkehr" zu entnehmen.

Nahmobilität 2016

Wie muss eine Straße/eine Stadt zugunsten der Nahmobilität, also des Rad- und Fußverkehrs gestaltet sein? Mit dieser Frage beschäftigten sich die Studierenden im Rahmen des Moduls „Nahmobilität“ im Sommersemester 2016. Beispielhaft wurde das Wissen, das in Vorlesungen und durch Inputs der Praxispartner*innen erworben wurde, bei der Umgestaltung der Bergmannstraße umgesetzt – was nicht immer im Einklang mit den aktuellen Plänen zur Umgestaltung in eine Begegnungszone stand.

Zwei Entwürfe wollen wir Ihnen an dieser Stelle präsentieren:

Umwandlung der Bergmannstraße. Fuß- und Radverkehr – die Begegnungszone als Allheilmittel?

Die Bergmannstraße — Platz für alle!

Mobilitätsforschung 2015

Lupe

Im Sommersemester 2015 stand der Innsbrucker Platz im Fokus der Untersuchungen. Im Modul Mobilitätsforschung haben sich die Studierenden der Fachgebiete Integrierte Verkehrsplanung und Stadtentwicklung und Urbane Mobilität mit der Analyse und Bewertung des intermodalen verkehrsknotens aus der perspektive der Nutzerinnen und Nutzer befasst.

Daten für Taten. Eine Analyse. Innsbrucker Platz

Mobilitätsforschung 2014/2015

Lupe

Im Rahmen des Moduls Mobilitätsforschung haben sich Studierende im Sommersemester 2014 und Wintersemester 2014/2015 mit der Siedlungs-, Bevölkerungs- und Verkehrsinfrastruktur Lichtenbergs und den verschiedenen Bedürfnissen an die Mobilitätsstruktur beschäftigt. Die Ergebnisse des erarbeiteten Mobilitätsberichtes wurden in das klimafreundliche Mobilitätskonzept für den Bezirk integriert.

Mobilitätsbericht für den Bezirk Lichtenberg

Navigation

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe