direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Datenauswertung in der Mobilitäts- und Verkehrsforschung

Lupe

Zeit
Mittwoch, 10:00 bis 14:00 Uhr

Ort
MOVE-IT SG12-101/3
Salzufer 17–19, Geb. SG 4.1

Erster Termin
17.10.2018

Betreuung

Inhalte

Die Analyse von Daten ist zentraler Bestandteil des Verkehrsplanungsprozesses. In der Lehrveranstaltung sollen den Studierenden Grundkenntnisse quantitativer und qualitativer Auswertungsverfahren der empirischen Sozialforschung theoretisch und praktisch vermittelt werden. Begleitet wird die Veranstaltung von einer Forschungsaufgabe, in der die Studierenden in eigener Arbeit einen bestehenden Datensatz (qualitativ und quantitativ) aufbereiten, auswerten, interpretieren und darstellen sollen.

Der erste Teil der Lehrveranstaltung vermittelt Grundkenntnisse qualitativer Auswertungsverfahren. Behandelt werden die Auswertungsmethoden der qualitativen Inhaltsanalyse, Grounded Theory und Kritischen Diskursanalyse, welche Studierenden sowohl in ihrer wissenschaftstheoretischen Grundposition (Methodologie), ihren Anwendungsbezügen als auch praktischen Vorgehen nähergebracht werden sollen. Dieser Teil der Lehrveranstaltung wird mit einer kurzen Einführung in MAXQDA verbunden, welches eine computergestützte Daten- und Textanalyse erlaubt (z. B. von Interviews, Beobachtungen).

Im zweiten Teil der Veranstaltung werden Studierenden elementare Formen der deskriptiven Statistik sowie Grundlagen der schließenden Statistik vermittelt. Die Darstellung von Häufigkeitsverteilungen einzelner Variablen, statistische Kennwerte für die „zentrale Tendenz“, die Streuung einer Verteilung und Zusammenhangskoeffizienten sind die ersten einfachen Auswertungsschritte, die eine quantitative Datenauswertung beinhaltet. Als weitere Methode wird in die schließende Statistik eingeführt, die auf Basis wahrscheinlichkeitstheoretischer Konzepte Instrumente bereitstellt, Rückschlüsse auf eine Grundgesamtheit zu ziehen. Dieser Teil der Lehrveranstaltung wird mit einer kurzen Einführung in das statistische Programmpaket SPSS verbunden, welches anhand bestehender Daten einer Verkehrserhebung praktisch angewendet wird.

Abgerundet wird die Veranstaltung durch eine kritische Reflektion statistischer Tricks und Manipulationen sowie einem Einblick in Formen und Möglichkeiten einer zielgruppenspezifischen Ergebnisdarstellung.

Ziel der Veranstaltung ist es, dass die Studierenden nach erfolgreicher Teilnahme des Seminars einen fundierten Überblick über gängige Auswertungsmethoden der Mobilitäts- und Verkehrsforschung erhalten sowie einfache qualitative und statistische Analysen eines gegebenen Datensatzes selbständig durchführen zu können.

Prüfungsbedingungen

Die Veranstaltung ist als prüfungsäquivalente Studienleistung zu absolvieren, d.h. die Studierenden müssen sich innerhalb von sechs Wochen zu der Veranstaltung im jeweiligen Prüfungsamt anmelden. Im Studiengang Verkehrswesen (Studienrichtung Planung und Betrieb) ist diese Veranstaltung ein Teil eines Zielfaches bzw. ein Vertiefungsfach mit 4 SWS (Diplom) oder ein Vertiefungsmodul mit 6 ECTS (Bachelor) bzw. ein Wahlmodul mit 6 ECTS (Master). Darüber hinaus richtet sich die Lehrveranstaltung an Studierende verschiedener anderer Studiengänge. Die genauen Prüfungsbedingungen sind beim Prüfungsamt zu erfahren oder hier erläutert.

Abgabe der Durchschläge der Prüfungsanmeldungen im Sekretariat bis Ende der 8. Woche (sofern sie nicht vom Prüfungsamt verschickt werden).

Öffnungszeiten "MOVE-IT - IT-Zentrum für Mobilität und Verkehr"
Montag bis Freitag 8:30 bis 18:00 Uhr (http://www.move-it.tu-berlin.de)

Teilnahmevoraussetzungen

Die von diesem Fachgebiet angebotenen Lehrveranstaltungen sind mit einer maximalen Teilnehmerzahl beschränkt. Sollte diese Zahl zum Termin der ersten Lehrveranstaltung überschritten werden, wird ein faires Vergabeverfahren eingeleitet. Um den geplanten Ablauf des Semesters nicht zu gefährden, ist es notwendig, zum jeweils ersten Veranstaltungstermin eines Moduls die Gesamtteilnehmerzahl ermitteln zu können. Die Anwesenheit in der ersten Sitzung ist also unabdingbare Voraussetzung für die Teilnahme an einem der angebotenen Module.

Folgende Unterlagen müssen Sie bei der ersten Veranstaltung vorlegen können:

  • Studentenausweis
  • Immatrikulationsbescheinigung (mit Angabe der Fachsemesterzahl)
  • ggf. eine Vollmacht, wenn Sie nicht selbst anwesend sein können

Die Unterlagen können noch bis 24 Uhr am selben Tag (per Mail/ Fax oder persönlich) nachgereicht werden. Sollten bis zu diesem letztmöglichen Termin keine Nachweise vorliegen, so ist die Teilnahme an diesem Modul in dem aktuellen Semester nicht mehr möglich. Ausnahmen sind Krankheitsfälle (Vorlage des Krankenscheins innerhalb von 5 Werktagen). 

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe