direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Einführung in die Grundlagen und Methoden der Zukunftsforschung

Lupe

Zeit
Mittwoch, 14:00 bis 18:00 Uhr

Ort
Raum SG 4 505

Erster Termin
17.10.2018

Betreuung
Ingo Kollosche

Inhalte

Die Zukunftsforschung ist fähig, Orientierungswissen sowohl zu aktuellen Fragen von globaler Bedeutung als auch zu lokalen Problemstellungen bereitzustellen. Die Zukunftsforschung kann Wissen über zukünftige Möglichkeiten - Risiken, Chancen, Potentiale - vermitteln. Sie kann soziale Prozesse der Willensbildung - Zielfindung, Bewertung - unterstützen und durch die Erkundung von gangbaren Wegen Voraussetzungen für strategisches Handeln in Wirtschaft, Politik und Verwaltung schaffen. In der Lehrveranstaltung wird der Schwerpunkt auf die Entwicklung von Möglichkeitsräumen und strategischen Handlungsfeldern für die sozio-ökologische Verkehrsplanung gelegt.

In der Lehrveranstaltung wird ein Überblick über die Entwicklung der Zukunftsforschung bis zum aktuellen Forschungsstand gegeben. Der begrifflich-konzeptionelle Einführung in die Ziele, Aufgaben und Gegenstände sowie die Institutionalisierung und Fachliteratur der Zukunftsforschung widmet sich der erste Teil der Lehrveranstaltung. Der wissenschaftliche Status als auch die erkenntnistheoretischen Grundlagen der Disziplin werden vermittelt und die wesentlichen Methoden der Zukunftsforschung gelehrt.

Im zweiten Teil geht es um die Methoden und Techniken der Zukunftsforschung wie Szenario-Technik, Experten-Delphi, Roadmapping, Ansätze der Trendforschung und Wildcards auf der einen Seite und weit beachtete Anwendungsbeispiele aus der Wissenschaft und der Industrie auf der anderen Seite.  Der Transfer der theoretischen Grundlagen auf die Praxis steht an dieser Stelle im Fokus. Zu einem zukunftsweisenden verkehrsplanerischen Thema wird eines der genannten Verfahren eingesetzt und praktisch angewendet.

Neben den wissenschaftstheoretischen und methodischen Fachkenntnissen wird auf die praktische Anwendung der Zukunftsforschung eingegangen. Im dritten Abschnitt „Foresight-Management“ werden zentrale Ansätze der Umfeldbeobachtung, der Strategieentwicklung und des szenarischen Denkens vermittelt. Ein besonderer Schwerpunkt liegt auf der Ausbildung und Einübung systemisch-vernetzter Modelle der Zukunftsforschung. Im Bereich ausgewählter Methoden der Zukunftsforschung wird auf entscheidungstheoretische Ansätze, Partizipationsverfahren, Expertenbefragungen und Wirkungsanalysen eingegangen. 

Im Sinne einer integrierten Lehrveranstaltung werden die vermittelten Inhalte von Übungen und praktischen Anwendungen begleitet.

Teilnahmevoraussetzungen

Die von diesem Fachgebiet angebotenen Lehrveranstaltungen sind mit einer maximalen Teilnehmerzahl beschränkt. Sollte diese Zahl zum Termin der ersten Lehrveranstaltung überschritten werden, wird ein faires Vergabeverfahren eingeleitet. Um den geplanten Ablauf des Semesters nicht zu gefährden, ist es notwendig, zum jeweils ersten Veranstaltungstermin eines Moduls die Gesamtteilnehmerzahl ermitteln zu können. Die Anwesenheit in der ersten Sitzung ist also unabdingbare Voraussetzung für die Teilnahme an einem der angebotenen Module.

Folgende Unterlagen müssen Sie bei der ersten Veranstaltung vorlegen können:

  • Studentenausweis
  • Immatrikulationsbescheinigung (mit Angabe der Fachsemesterzahl)
  • ggf. eine Vollmacht, wenn Sie nicht selbst anwesend sein können

Die Unterlagen können noch bis 24 Uhr am selben Tag (per Mail/ Fax oder persönlich) nachgereicht werden. Sollten bis zu diesem letztmöglichen Termin keine Nachweise vorliegen, so ist die Teilnahme an diesem Modul in dem aktuellen Semester nicht mehr möglich. Ausnahmen sind Krankheitsfälle (Vorlage des Krankenscheins innerhalb von 5 Werktagen). 

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Kontakt

Dipl.-Soz. Ingo Kollosche