direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Stellenausschreibungen

Wiss. Mitarbeiter*in (100%) – MoBild

Mittwoch, 15. Juli 2020

Wiss. Mitarbeiter*in (d/m/w) - Vollzeit - Entgeltgruppe 13 TV-L Berliner Hochschulen

Fakultät V - Institut für Land- und Seeverkehr / Fachgebiet Integrierte Verkehrsplanung Kennziffer: V-398/20 (besetzbar ab sofort / befristet bis 30.06.2023 / Bewerbungsfristende 14.08.2020)

Aufgabenbeschreibung:

Im Forschungsvorhaben MoBild (Mobilitätsbildung: Entwicklung und Umsetzung von Lehr-und Lernansätzen zur Förderung des Umweltverbundes bei Kindern und Jugendlichen und der Qualifikation von (zukünftigen) Lehrkräften und Erzieher*innen), gefördert durch den Nationalen Radverkehrsplan (NRVP) des BMVI, geht es um die Entwicklung und Umsetzung von Lehr- und Lernansätzen für integrierte Module im Kita- und Grundschulbereich: Eine Mobilitätsbildung, wo Rad- und Fußverkehr gefördert und frühzeitig in den Sozialisationsprozess von Kindern und Jugendlichen verankert wird.

Auf dem Konzeptansatz der Bildungsregion Berlin-Brandenburg sollen praktisch Lehr- und Lernansätze (Materialien, Module, Curricula) entwickelt werden. Eine administrative und kommunale Verankerung neuer Aus- und Weiterbildungs- maßnahmen für Erziehende und Lehrende. Die theoretischen Ergebnisse sollen dann getestet, evaluiert und validiert werden.

Zu den Arbeitsbereichen gehören:

  • Literaturrecherche und Grundlagenermittlung
  • Erhebung bestehender Unterrichtsmaterialien und Curricula
  • Entwicklung von Lehrmaterialien und Curricula
  • Wissenschaftliche Implementationsbegleitung und Evaluation
  • Veröffentlichung der Ergebnisse in Fachzeitschriften und Tagungsbeiträgen
  • Erstellung von Handlungsempfehlungen und Leitfaden Mobilitätsbildung
  • Kommunikation mit lokalen Stakeholdern und Projektpartnern
  • Projektumsetzung, Dokumentation und Organisation, sowie Kommunikation mit Projektträger, Zuwendungsgeber, sowie der Forschungsabteilung

Erwartete Qualifikationen:

  • erfolgreich abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Diplom, Master oder Äquivalent) des Verkehrs- wesens, der Regional- und Stadtplanung, der Sozialwissenschaften oder einer verwandten Fachrichtung ist Voraussetzung
  • fundierte Kenntnisse zu den Themenfeldern Mobilität, Verkehr und integrierter Planung sind erforderlich
  • fundierte Kenntnisse in der Anwendung von qualitativen und quantitativen Methoden sind erforderlich (Interviews, Fokusgruppengespräche)
  • gute Kommunikationsfähigkeit und sehr gute Deutschkenntnisse auf muttersprachlichem Niveau sind erforderlich
  • gute Englischkenntnisse erwünscht bzw. die Bereitschaft, diese zu erwerben
  • Erfahrung bei der Durchführung von Projekten in Zusammenarbeit mit lokalen Stakeholdern und öffentlicher Verwal- tung ist erwünscht
  • Interesse am Thema Mobilitätsbildung ist erwünscht

Ihre Bewerbung richten Sie bitte unter Angabe der Kennziffer mit den üblichen Unterlagen ausschließlich per Email gebündelt in einem PDF-Dokument an Prof. Dr. Schwedes über sekretariat@ivp.tu-berlin.de.

Mit der Abgabe einer Onlinebewerbung geben Sie als Bewerber*in Ihr Einverständnis, dass Ihre Daten elektronisch ver- arbeitet und gespeichert werden. Wir weisen darauf hin, dass bei ungeschützter Übersendung Ihrer Bewerbung auf elektronischem Wege keine Gewähr für die Sicherheit übermittelter persönlicher Daten übernommen werden kann.

Datenschutzrechtliche Hinweise zur Verarbeitung Ihrer Daten gem. DSGVO finden Sie auf der Webseite der Personalab- teilung:
www.abt2-t.tu-berlin.de/menue/themen_a_z/datenschutzerklaerung/ oder Direktzugang: 214041.

Zur Wahrung der Chancengleichheit zwischen Frauen und Männern sind Bewerbungen von Frauen mit der jeweiligen Qualifikation ausdrücklich erwünscht. Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Die TU Berlin schätzt die Vielfalt ihrer Mitglieder und verfolgt die Ziele der Chancengleichheit.

Technische Universität Berlin - Der Präsident - Fakultät V, Institut für Land- und Seeverkehr, Fachgebiet Integrierte Verkehrsplanung, Prof. Dr. Schwedes, Sekr. SG 4, Salzufer 17-19, 10587 Berlin.

Wiss. Mitarbeiter*in (50%) – MoBild

Mittwoch, 15. Juli 2020

Wiss. Mitarbeiter*in (d/m/w) - 50 % Arbeitszeit - Entgeltgruppe 13 TV-L Berliner Hochschulen

Fakultät V - Institut für Land- und Seeverkehr / Fachgebiet Integrierte Verkehrsplanung Kennziffer: V-398/20 (besetzbar ab sofort / befristet bis 30.06.2023 / Bewerbungsfristende 14.08.2020)

Aufgabenbeschreibung:

Im Forschungsvorhaben MoBild (Mobilitätsbildung: Entwicklung und Umsetzung von Lehr-und Lernansätzen zur Förderung des Umweltverbundes bei Kindern und Jugendlichen und der Qualifikation von (zukünftigen) Lehrkräften und Erzieher*innen), gefördert durch den Nationalen Radverkehrsplan (NRVP) des BMVI, geht es um die Entwicklung und Umsetzung von Lehr- und Lernansätzen für integrierte Module im Kita- und Grundschulbereich: Eine Mobilitätsbildung, wo Rad- und Fußverkehr gefördert und frühzeitig in den Sozialisationsprozess von Kindern und Jugendlichen verankert wird.

Auf dem Konzeptansatz der Bildungsregion Berlin-Brandenburg sollen praktisch Lehr- und Lernansätze (Materialien, Module, Curricula) entwickelt werden. Eine administrative und kommunale Verankerung neuer Aus- und Weiterbildungs- maßnahmen für Erziehende und Lehrende. Die theoretischen Ergebnisse sollen dann getestet, evaluiert und validiert werden.

Zu den Arbeitsbereichen gehören:

  • Literaturrecherche und Grundlagenermittlung
  • Erhebung bestehender Unterrichtsmaterialien und Curricula
  • Entwicklung von Lehrmaterialien und Curricula
  • Wissenschaftliche Implementationsbegleitung und Evaluation
  • Veröffentlichung der Ergebnisse in Fachzeitschriften und Tagungsbeiträgen
  • Erstellung von Handlungsempfehlungen und Leitfaden Mobilitätsbildung
  • Kommunikation mit lokalen Stakeholdern und Projektpartnern
  • Projektumsetzung, Dokumentation und Organisation, sowie Kommunikation mit Projektträger, Zuwendungsgeber, sowie der Forschungsabteilung

Erwartete Qualifikationen:

  • erfolgreich abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Diplom, Master oder Äquivalent) des Verkehrs- wesens, der Regional- und Stadtplanung, der Sozialwissenschaften oder einer verwandten Fachrichtung ist Voraussetzung
  • fundierte Kenntnisse zu den Themenfeldern Mobilität, Verkehr und integrierter Planung sind erforderlich
  • fundierte Kenntnisse in der Anwendung von qualitativen und quantitativen Methoden sind erforderlich (Interviews, Fokusgruppengespräche)
  • gute Kommunikationsfähigkeit und sehr gute Deutschkenntnisse auf muttersprachlichem Niveau sind erforderlich
  • gute Englischkenntnisse erwünscht bzw. die Bereitschaft, diese zu erwerben
  • Interesse am Thema Mobilitätsbildung ist erwünscht

Ihre Bewerbung richten Sie bitte unter Angabe der Kennziffer mit den üblichen Unterlagen ausschließlich per Email gebündelt in einem PDF-Dokument an Prof. Dr. Schwedes über sekretariat@ivp.tu-berlin.de.

Mit der Abgabe einer Onlinebewerbung geben Sie als Bewerber*in Ihr Einverständnis, dass Ihre Daten elektronisch ver- arbeitet und gespeichert werden. Wir weisen darauf hin, dass bei ungeschützter Übersendung Ihrer Bewerbung auf elektronischem Wege keine Gewähr für die Sicherheit übermittelter persönlicher Daten übernommen werden kann.

Datenschutzrechtliche Hinweise zur Verarbeitung Ihrer Daten gem. DSGVO finden Sie auf der Webseite der Personalab- teilung:
www.abt2-t.tu-berlin.de/menue/themen_a_z/datenschutzerklaerung/ oder Direktzugang: 214041.

Zur Wahrung der Chancengleichheit zwischen Frauen und Männern sind Bewerbungen von Frauen mit der jeweiligen Qualifikation ausdrücklich erwünscht. Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Die TU Berlin schätzt die Vielfalt ihrer Mitglieder und verfolgt die Ziele der Chancengleichheit.

Technische Universität Berlin - Der Präsident - Fakultät V, Institut für Land- und Seeverkehr, Fachgebiet Integrierte Verkehrsplanung, Prof. Dr. Schwedes, Sekr. SG 4, Salzufer 17-19, 10587 Berlin.

Wiss. Mitarbeiter*in (100%) – NahMob

Donnerstag, 09. Juli 2020

Wiss. Mitarbeiter*in (d/m/w) - Entgeltgruppe 13 TV-L Berliner Hochschulen

Teilzeitbeschäftigung ist ggf. möglich

Fakultät V - Institut für Land- und Seeverkehr / Fachgebiet Integrierte Verkehrsplanung Kennziffer: V-380/20 (besetzbar ab sofort / befristet bis 31.12.2022 / Bewerbungsfristende 07.08.2020)

Aufgabenbeschreibung:

Im Rahmen des Forschungsvorhabens, gefördert durch den Nationalen Radverkehrsplan (NRVP) des BMVI, soll ein Nahmobilitätskonzept für ein hochverdichtetes städtisches Quartier (Wrangelkiez) in Berlin Kreuzberg partizipativ entwickelt und umgesetzt werden. Dabei werden die spezifischen Anforderungen der Zivilgesell- schaft und der kommunalen Politik und Planung einbezogen und im Anschluss ein konkretes Umsetzungskonzept ent- worfen, das einen klaren Fokus auf die nahmobilitätsfreundliche Umgestaltung des Stadtquartiers legt. Ziel ist zunächst die Erfassung der allgemeinen und zielgruppenspezifischen Ansprüche an Infrastrukturen, welche den Fuß- und Fahr- radverkehr unterstützen. Durch die enge Zusammenarbeit mit dem Bezirk können die erfassten Ansprüche und Ideen direkt in der folgenden Konzeptrealisierung mit einfließen. Als Ergebnis werden die identifizierten Ansprüche der Stake- holder vor Ort mit den Möglichkeiten der kommunalen Gestaltung kontextualisiert und in Form eines Leitfadens für die Gestaltung nahmobilitätsfördernder Quartiere formalisiert. Das Untersuchungsgebiet in Berlin Kreuzberg zeichnet sich durch eine besonders aktive Zivilgesellschaft aus, welche bereits eigene Konzepte zur autoarmen Umgestaltung des Stadtquartiers entwickelt hat (Autofrei Wrangelkiez). Auch die kommunale Politik zeigt sich gegenüber einer Umgestal- tung des Stadtraums zugunsten des Rad- und Fußverkehrs offen, weshalb dieses Projekts die seltene Möglichkeit bietet, unter wissenschaftlicher Begleitung die zentralen Akteur*innen für die Nahmobilität zusammenzubringen.

Zu den Arbeitsbereichen gehören:

  • Konzeption und Organisation einer repräsentativen Befragung im Wrangelkiez
  • Akteursanalyse und Durchführung von Fokusgruppengesprächen
  • Durchführung einer Umfeldanalyse im Untersuchungsgebiet
  • Organisation und Durchführung von mehreren Partizipationswerkstätten
  • Veröffentlichung der Ergebnisse in Fachzeitschriften und Tagungsbeiträgen
  • Kommunikation mit lokalen Stakeholdern und Projektpartnern
  • Projektumsetzung, Dokumentation und Organisation, sowie Kommunikation mit Projektträger, Zuwendungsgeber, sowie der Forschungsabteilung

Erwartete Qualifikationen:

  • erfolgreich abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Diplom, Master oder Äquivalent) des Verkehrs- wesens, der Regional- und Stadtplanung, der Sozialwissenschaften oder einer verwandten Fachrichtung ist Voraus- setzung
  • fundierte Kenntnisse zu den Themenfeldern Mobilität, Verkehr und integrierter Planung sind erforderlich
  • fundierte Kenntnisse in Theorie und Anwendung zu qualitativen und quantitativen Methoden sind erforderlich
  • gute Kommunikationsfähigkeit und sehr gute Deutschkenntnisse auf muttersprachlichem Niveau sind erforderlich
  • gute Englischkenntnisse erwünscht
  • Erfahrung bei der Durchführung von Projekten u.a. mit zivilgesellschaftlichen Initiativen und öffentlicher Verwaltung ist erwünscht
  • Interesse am Thema Mobilitätsmanagement ist erwünscht

Ihre Bewerbung richten Sie bitte unter Angabe der Kennziffer mit den üblichen Unterlagen ausschließlich per Email gebündelt in einem PDF-Dokument an Prof. Dr. Schwedes über sekretariat@ivp.tu-berlin.de.

Mit der Abgabe einer Onlinebewerbung geben Sie als Bewerber*in Ihr Einverständnis, dass Ihre Daten elektronisch ver- arbeitet und gespeichert werden.
Wir weisen darauf hin, dass bei ungeschützter Übersendung Ihrer Bewerbung auf elektronischem Wege keine Gewähr für die Sicherheit übermittelter persönlicher Daten übernommen werden kann.

Datenschutzrechtliche Hinweise zur Verarbeitung Ihrer Daten gem. DSGVO finden Sie auf der Webseite der Personalab- teilung: www.abt2-t.tu-berlin.de/menue/themen_a_z/datenschutzerklaerung/ oder Direktzugang: 214041.

Zur Wahrung der Chancengleichheit zwischen Frauen und Männern sind Bewerbungen von Frauen mit der jeweiligen Qualifikation ausdrücklich erwünscht. Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Die TU Berlin schätzt die Vielfalt ihrer Mitglieder und verfolgt die Ziele der Chancengleichheit.

Technische Universität Berlin - Der Präsident - Fakultät V, Institut für Land- und Seeverkehr, Fachgebiet Integrierte Verkehrsplanung, Prof. Dr. Schwedes, Sekr. SG 4, Salzufer 17-19, 10587 Berlin.

Wiss. Mitarbeiter*in (50%) – NahMob

Donnerstag, 09. Juli 2020

Wiss. Mitarbeiter*in (d/m/w) - 50 % Arbeitszeit - Entgeltgruppe 13 TV-L Berliner Hochschulen

Fakultät V - Institut für Land- und Seeverkehr / Fachgebiet Integrierte Verkehrsplanung Kennziffer: V-381/20 (besetzbar ab sofort / befristet bis 31.12.2022 / Bewerbungsfristende 07.08.2020)

Aufgabenbeschreibung:

Im Rahmen des Forschungsvorhabens, gefördert durch den Nationalen Radverkehrsplan (NRVP) des BMVI, soll ein Nahmobilitätskonzept für ein hochverdichtetes städtisches Quartier (Wrangelkiez) in Berlin Kreuzberg partizipativ entwickelt und umgesetzt werden. Dabei werden die spezifischen Anforderungen der Zivilgesell- schaft und der kommunalen Politik und Planung einbezogen und im Anschluss ein konkretes Umsetzungskonzept ent- worfen, das einen klaren Fokus auf die nahmobilitätsfreundliche Umgestaltung des Stadtquartiers legt. Ziel ist zunächst die Erfassung der allgemeinen und zielgruppenspezifischen Ansprüche an Infrastrukturen, welche den Fuß- und Fahr- radverkehr unterstützen. Durch die enge Zusammenarbeit mit dem Bezirk können die erfassten Ansprüche und Ideen direkt in der folgenden Konzeptrealisierung mit einfließen. Als Ergebnis werden die identifizierten Ansprüche der Stake- holder vor Ort mit den Möglichkeiten der kommunalen Gestaltung kontextualisiert und in Form eines Leitfadens für die Gestaltung nahmobilitätsfördernder Quartiere formalisiert. Das Untersuchungsgebiet in Berlin Kreuzberg zeichnet sich durch eine besonders aktive Zivilgesellschaft aus, welche bereits eigene Konzepte zur autoarmen Umgestaltung des Stadtquartiers entwickelt hat (Autofrei Wrangelkiez). Auch die kommunale Politik zeigt sich gegenüber einer Umgestal- tung des Stadtraums zugunsten des Rad- und Fußverkehrs offen, weshalb dieses Projekts die seltene Möglichkeit bietet, unter wissenschaftlicher Begleitung die zentralen Akteur*innen für die Nahmobilität zusammenzubringen.

Zu den Arbeitsbereichen gehören:

  • Konzeption und Organisation einer repräsentativen Befragung im Wrangelkiez
  • Akteursanalyse und Durchführung von Fokusgruppengesprächen
  • Durchführung einer Umfeldanalyse im Untersuchungsgebiet
  • Organisation und Durchführung von mehreren Partizipationswerkstätten
  • Veröffentlichung der Ergebnisse in Fachzeitschriften und Tagungsbeiträgen
  • Kommunikation mit lokalen Stakeholdern und Projektpartnern
  • Projektumsetzung, Dokumentation und Organisation, sowie Kommunikation mit Projektträger, Zuwendungsgeber, sowie der Forschungsabteilung

Erwartete Qualifikationen:

  • erfolgreich abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Diplom, Master oder Äquivalent) des Verkehrs- wesens, der Regional- und Stadtplanung, der Sozialwissenschaften oder einer verwandten Fachrichtung ist Voraus- setzung.
  • fundierte Kenntnisse zu den Themenfeldern Mobilität, Verkehr und integrierter Planung sind erforderlich
  • fundierte Kenntnisse in Theorie und Anwendung zu qualitativen und quantitativen Methoden sind erforderlich
  • gute Kommunikationsfähigkeit und sehr gute Deutschkenntnisse auf muttersprachlichem Niveau sind erforderlich
  • gute Englischkenntnisse erwünscht
  • Interesse am Thema Mobilitätsmanagement ist erwünscht

Ihre Bewerbung richten Sie bitte unter Angabe der Kennziffer mit den üblichen Unterlagen ausschließlich per Email gebündelt in einem PDF-Dokument an Prof. Dr. Schwedes über sekretariat@ivp.tu-berlin.de.

Mit der Abgabe einer Onlinebewerbung geben Sie als Bewerber*in Ihr Einverständnis, dass Ihre Daten elektronisch ver- arbeitet und gespeichert werden.
Wir weisen darauf hin, dass bei ungeschützter Übersendung Ihrer Bewerbung auf elektronischem Wege keine Gewähr für die Sicherheit übermittelter persönlicher Daten übernommen werden kann.

Datenschutzrechtliche Hinweise zur Verarbeitung Ihrer Daten gem. DSGVO finden Sie auf der Webseite der Personalab- teilung:
www.abt2-t.tu-berlin.de/menue/themen_a_z/datenschutzerklaerung/ oder Direktzugang: 214041.

Zur Wahrung der Chancengleichheit zwischen Frauen und Männern sind Bewerbungen von Frauen mit der jeweiligen Qualifikation ausdrücklich erwünscht. Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Die TU Berlin schätzt die Vielfalt ihrer Mitglieder und verfolgt die Ziele der Chancengleichheit.

Technische Universität Berlin - Der Präsident - Fakultät V, Institut für Land- und Seeverkehr, Fachgebiet Integrierte Ver- kehrsplanung, Prof. Dr. Schwedes, Sekr. SG 4, Salzufer 17-19, 10587 Berlin.

Stellenausschreibung Studentische Hilfskraft (60 Stunden/Monat) für die Unterstützung bei dem Forschungsprojekt zur subjektiven Sicherheit von Radverkehrsinfrastruktur (SuSi3D)

Dienstag, 26. Mai 2020

Lupe

Im Projekt SuSi3D (gefördert durch den Nationalen Radverkehrsplan) wird untersucht, wie Radverkehrsinfrastruktur in besonders gefährlichen Bereichen wie Kreuzungen und Kreisverkehren gestaltet werden muss, um nicht nur die absolute Sicherheit, sondern insbesondere auch die subjektive Sicherheit von Radfahrenden zu erhöhen. Für die Untersuchung wird eine Fahrsimulation mit Hilfe eines 3D-Simulators erstellt, in der die Proband*innen konkrete Verkehrssituationen mit dem Fahrrad virtuell erleben. Dies wird in qualitativen Interviews mit realen Situationen verknüpft und in ihrer Bedeutung für die Infrastrukturgestaltung hinterfragt und untersucht. Ziel des Projekts ist es die Sicherheit und Nutzerfreundlichkeit für Radfahrende im Stadtverkehr zu erhöhen.

Erwünschte Voraussetzungen:   

  • Gute Kenntnisse in qualitativen Methoden
  • Erfahrungen bei der Auswertung von Interviews oder Inhaltsanalysen
  • Soziale und Kommunikative Kompetenzen
  • Sehr gute organisatorische Fähigkeiten
  • Gute Deutschkenntnisse
  • Angefangenes Bachelor- oder Masterstudium

Einstellungsdauer:              1. Juni 2020 bis (voraussichtlich) 31. Oktober 2022

Fachliche Verantwortung:  Prof. Dr. Oliver Schwedes

Bewerbungen sind bis zum 08.06.2020 mit den üblichen Bewerbungsunterlagen (Bewerbungsschreiben, Lebenslauf, Immatrikulationsbescheinigung, Leistungsnachweise aus Ihrem Studium) direkt an unserem Fachgebiet digital oder postalisch einzureichen.

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe