direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Wir suchen Wiss. Mitarbeiter*in

Donnerstag, 06. Januar 2022

Lupe

Wir suchen wiss. Mitarbeiter*in (d/m/w) - 80 % Arbeitszeit - Entgeltgruppe 13 TV-L Berliner Hochschulen

Projekt: Pull & Push oder: Gut & Böse
Einstellungsdauer: 01.04.2022 bis 30.09.2024, Verlängerung wird angestrebt

Das Forschungsprojekt „Pull & Push oder: Gut & Böse“ – welches von der DFG finanziert wird – will die Wirksamkeit von Pull- und Push-Maßnahmen in der Verkehrspolitik und -planung erforschen. Den Ausgangspunkt bildet die Einsicht in die Notwendigkeit der proaktiven Gestaltung einer Verkehrswende. Während sich Verkehrspolitik und -planung in der Vergangenheit darauf beschränken konnten, die Verkehrsentwicklung durch attraktive Angebote zu unterstützen, stellt sich mit Blick auf eine nachhaltige Verkehrsentwicklung zunehmend die Frage, wie ein neuer Entwicklungspfad eröffnet werden kann. Dazu ist es wichtig, sowohl mehr über die Wirkungsweise von Pull- und Push-Maßnahmen wie auch deren Akzeptanz bei der Bevölkerung zu wissen. Dabei erfolgt die Erforschung in enger Zusammenarbeit mit dem Institut für Verkehrsplanung und Logistik der TU Hamburg.
Die Aufgaben beinhalten zum einen die Erfassung der verschiedenen Wirkungsebenen von Pull- und Push-Maßnahmen. Zum anderen wird die Wahrnehmung von Pull- und Push-Maßnahmen durch unterschiedliche gesellschaftliche Akteure erforscht. Das Ziel des Forschungsprojekts besteht in der Entwicklung von theoretisch-konzeptionellen Ansätzen zur wissenschaftlichen Begründung wirkungsvoller Pull- und Push-Strategien. Abschließend werden auf dieser Grundlage Planungsempfehlungen und konkrete Handlungsansätze formuliert.

Weitere Details gibt es unter den Stellenausschreibungen

 

 

 

 

Wir suchen eine SHK für 40h im Monat

Dienstag, 04. Januar 2022

Lupe

Die Frist wurde bis 22.1.22 verlängert

Wir suchen eine studentische Hilfskraft zur Mitarbeit im
Projekt: NUDAFA.
Einstellungsdauer: voraussichtlich von Februar 2022 bis Juni 2024

Das Forschungsprojekt NUDAFA hat zum Ziel, die Mobilitätswende in den Gemeinden Zeuthen, Eichwalde und Schulzendorf sowie in den Städten Wildau und Königs Wusterhausen und der Gemeinde Schönefeld mit digitalen Instrumenten für die partizipative Erstellung eines leistungsfähigen, integrierten Radverkehrskonzeptes zu beschleunigen. Hierzu wird erstens eine Politikfeldanalyse und Akteurskonstellation zur Ermittlung von Hemmnissen und Potentialen des interkommunalen Fahrradförderungsprozesses sowie zweitens eine Begleitforschung zur Evaluierung der Realexperimente mit Fokus auf Art und Umfang der Bürgerbeteiligung durchgeführt.

Weitere Details gibt es unter den Stellenausschreibungen

 

 

 

 

Prof. Schwedes im ARD-Politikmagazin REPORT

Mittwoch, 03. November 2021

Lupe

Das ARD-Politikmagazins REPORT Mainz hat diese Woche ein Interview mit Prof. Schwedes geführt. In dem Beitrag geht es allgemein um die Verkehrswende und die Mobilität der Zukunft. Was müsste die Politik tun, um die Verkehrswende erfolgreich zu gestalten und wo gibt es Problem? Konkret kritisiert Prof. Schwedes die einseitige Fokussierung auf technische Lösungen (wie Elektroautos), sowie falsche verkehrspolitische Anreize und Subventionen (z.B. Diesel- und Dienstwagenprivileg) die stattdessen in den Ausbau des Umweltverbunds fließen könnten. Das kurze Video findet ihr hier auf Facebook

DFG MobileInclusion – Interaktiven Karten beschreiben den Mobilitätsalltag von Menschen in Armut

Mittwoch, 11. August 2021

Das von der Deutschen Forschungsgemeinschaft geförderte Projekt MobileInclusion stellt erste Ergebnisse vor. Auf www.stadtarmmobil.de werden vier Personen, die unterschiedliche Mobilitätstypen repräsentieren vorgestellt. Anja, Katja, Peter und Daniela nehmen uns mit in ihren Alltag und berichten von Problemen mit der Mobilität.
Die Geschichten wurden eng an erhobenen Interviewmaterial von vierzig Interviews mit einkommensarmen Personen entwickelt. In Anlehnung an die Methode der Ethnofiktion werden Geschichten erzählt, die Dokumentarisches und Fiktives vermischen. Die vorgestellten Personen sind also nicht real, sondern stellen eine Collage aus vielen Interviews dar.

In interaktiven Karten kann jede Geschichte räumlich nachvollzogen werden: Per Klick lassen sich Wegeziele und Informationen einblenden. Durch diese gewählte Präsentation sollen Nutzer*innen animiert werden, den Mobilitätsalltag von Einkommensarmen eigenständig zu entdecken. Sie soll auch dazu verführen, über mögliche Lösungen nachzudenken, wie der Mobilitätsalltag der vorgestellten Personen zum Positiven verändert werden könnte.

Leitfaden zur Mobilitätsberichterstattung veröffentlicht.

Mittwoch, 21. April 2021

Lupe

Nach der Veröffentlichung des 1. Pankower Mobilitätsberichts ist nun auch ein begleitender Leitfaden erschienen. Er soll deutschlandweit Verantwortliche in der kommunalen Verkehrsplanung dazu ermutigen und befähigen, die Mobilitätsberichterstattung selbständig anzuwenden, um die Mobilitätsbedarfe der Menschen vor Ort besser zu verstehen und in der Planung angemessen zu berücksichtigen. Alle Informationen rund um das Planungsinstrument finden sich ab jetzt auch auf der Webseite mobilbericht.de.

 

 

1. Pankower Mobilitätsbericht veröffentlicht.

Donnerstag, 08. April 2021

Lupe

Im Projekt MobilBericht wurde der 1. Pankower Mobilitätsbericht veröffentlicht.

Über den Projektzeitraum von 2017 bis 2020 wurden Informationen über die Mobilität in Pankow gesammelt und analysiert und in dem im April 2021 veröffentlichten 1. Pankower Mobilitätsbericht zusammengefasst. Der Bericht beinhaltet die Analyseergebnisse, von denen ausgehend Strategien und Maßnahmen abgeleitet wurden. Er bildet somit die Grundlage für die kommunale Verkehrsplanung für die nun folgende Umsetzungsphase.

Buch zu "Öffentliche Mobilität. Voraussetzungen für eine menschengerechte Verkehrsplanung" als Open Access erschienen

Dienstag, 16. Februar 2021

Lupe

Prof. Schwedes hat das Buch "Öffentliche Mobilität. Voraussetzungen für eine menschengerechte Verkehrsplanung" als Open Access bei Springer VS veröffentlicht. 

Dieses Buch fasst erstmals aktuelle Entwicklungen im Öffentlichen Verkehr zusammen und entwirft mit dem Konzept der Öffentlichen Mobilität die konkrete Vorstellung eines zukunftsfähigen Öffentlichen Verkehrs. Neben den neuen Mobilitätsdienstleistungen sowie den politischen und rechtlichen Rahmenbedingungen werden neue Instrumente vorgestellt, mit denen eine Öffentliche Mobilität zukünftig aktiv gestaltet werden kann. Das Konzept der Öffentlichen Mobilität knüpft an den Anspruch des Öffentlichen Verkehrs an und zeigt, wie unter den veränderten gesellschaftlichen Rahmenbedingungen allen Bürgerinnen und Bürgern Mobilität ökonomisch effizient, ökologisch verträglich und sozial gerecht angeboten werden kann.

Das Buch kann kostenfrei heruntergeladen werden.

 

 

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe